Maggi-Würze

Posted on 1. Juni 2015 By

Maggi-Würze ist Flüssigwürze, die in Aussehen und Geschmack eine gewisse Ähnlichkeit mit Sojasauce hat. Der Geschmack erinnert an Liebstöckel, das wegen dieser (weitläufigen) Ähnlichkeit mittlerweile auch als Maggikraut bezeichnet wird. „Maggi“ wird mitunter auch als Synonym für alle derartigen Würzsaucen verwendet (wie „Tempo“ für Zellstofftaschhentücher).


Die Maggi-Würze wurde 1886 von Julius Maggi in der Schweiz als preiswerter Ersatz für Fleischextrakt erfunden und der ihm aus einem Japanaufenthalt bekannten Sojasauce nachempfunden. Sowohl der Ausgangsstoff als auch das Produktionsverfahren wurden seither gewechselt.

Seit 2006 dient Weizeneiweiß (davor überwiegend Sojaeiweiß) als Hauptrohstoff zur Herstellung. Wurde das enthaltene Eiweiß ursprünglich durch Kochen in Salzsäure gelöst und verändert und anschließend mit Natronlauge neutralisiert, so werden heute enzymatische Verfahren angewandt. Hefeextrakt, Natriumglutamat und Aromen dienen zur Geschmacksverstärkung. Liebstöckel oder andere Kräuter sind in der Maggi-Würze nicht enthalten.


BeschreibungenWürzsaucen


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lesen Sie weiter:
Süßdolde (Myrrhenkerbel)

Die Süßdolde oder der Myrrhenkerbel ist eine Pflanzenart aus der Familie der Doldenblütler. Süßdolde ist eine etwa 60–150 cm große...

Schließen