Kokosblütenzucker

Posted on 14. Juni 2015 By

Kokosblütenzucker wird aus Kokosblüten gewonnen und zeichnet sich durch sein natürliches, bei der Herstellung entstehendes Karamellaroma aus, was ihn besonders zum Verfeinern von Desserts, Backwerk und Getränken, wie z.B. Cocktails interessant macht. Auch wenn Ursprung und Name etwas anderes vermuten lassen könnten, schmeckt Kokosblütenzucker nicht nach Kokos.


Herstellung von Kokosblütenzucker

Er ist, auch wegen der aufwendigen Herstellung eine echte Rarität und wird unter anderem in Indonesien , wo die Gewinnung von Zucker aus Kokosblüten eine lange Tradition hat,  aus Kokosblüten schonend hergestellt (unrafiiert).

Zur Gewinnung von Kokosblütenzucker (oder oft kurz nur Kokoszucker)  werden nur die Kokosblüten verwendet. Die Blüten werden angeschnitten und der Saft (Nektar) wird aufgefangen, gesiebt und über offenem Feuer zu Sirup eingekocht. Anschließend wird die Masse solange weiter eingedickt, bis der Sirup kristallisiert. Durch diese Herstellungsweise entsteht auch der leichte Karamellgeschmack. Der so entstandene Kokosblütenzucker wird für eine gleichmäßige Körnung noch gemahlen.
Nicht zu verwechseln ist aus Blüten der Kokospalme mit Palmzucker. Für diesen stammen die Blüten nicht nur von Kokospalmen, sondern überwiegend von Ölpalmen und anderen Palmensorten.


Linktipp: Eine umfangreiche Sammlung für Cocktail-Rezepte finden Sie auf mixable.de


 


BeschreibungenZucker


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lesen Sie weiter:
Schafgarbe

Die Gemeine Schafgarbe (Achillea millefolium) ist eine ausdauernde, krautige bzw. halbstrauchige Pflanze, die eine Wuchshöhe von bis zu 70 cm...

Schließen