Gundelrebe (Gundermann)

Posted on 31. Mai 2015 By

Der Gundermann (botanisch Glechoma hederacea), oder auch auch Gundelrebe genannt, ist eine Pflanzenart aus der Familie der Lippenblütler (Lamiaceae). Die Gundelrebe ist in Europa weit verbreitet und sehr häufig anzutreffen. Sie wächst vor allem in frischen, nährstoffreichen Böden, in Wäldern und Wiesen.


Gundermann bzw. Gundelrebe ist eine einheimische essbare Wildpflanze, sie ist ausdauernd und winterhart.

Gundermann in der Küche

Die Verwendung von Gundermann in der Küche – als Blattgemüse und Grünkost war früher weit verbreitet. Gundermann wurde in einigen Gegenden Deutschlands am Gründonnerstag als Gemüse gekocht. Wegen seiner enthaltenen Bitterstoffe (die für einige Säugetiere wie z.B. Pferde giftig sind) wurde Gundermann auch als Gewürz verwendet. Geruch und Geschmack von Gundermann – verwendet werden die Blätter der Pflanze – wird als harzig-aromatisch, minzähnlich bis lakritzartig beschrieben.

Die jungen Blätter können roh an Salate gegeben werden oder als Gemüse gedünstetwerden. Auch lassen sich mit Gundermann als Bestandteil Frühlingskräutersuppen und Maibowlen herstellen.

Bevor der Hopfen in unseren Breiten kultiviert wurde, hat man Gundermann aufgrund seiner Bitterstoffe zur Konservierung von Bier genutzt.

Gundermann wird und wurde eher selten im Garten angebaut, meist wurde er gesammelt. Wer ihn dennoch im Garten kultivieren will, kann ihn gut unter Gehölz verwildern lassen. Im Handel sind mehrere Zuchtformen.


BeschreibungenKräuter


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lesen Sie weiter:
Süßdolde (Myrrhenkerbel)

Die Süßdolde oder der Myrrhenkerbel ist eine Pflanzenart aus der Familie der Doldenblütler. Süßdolde ist eine etwa 60–150 cm große...

Schließen