Golpar (Herkulessamen)

Posted on 31. Mai 2015 By

Golpar (lat. Herkulaneum persicum, daher auch als Herkulessamen bezeichnet) ist ein im Iran verbreitetes Gewürz. Eine andere Bezeichnung ist Persischer (oder iranischer) Bärenklau. Golpar hat ein kräuterähnliches, balsamartiges, ganz leicht hefiges Aroma. Der Geschmack von Golpar ist zunächst süßlich und wird gefolgt von einer anhaltend bitteren Note, wie sie im Iran und im Osten der Türkei beliebt ist.


Golpar wird fälschlicherweise auch als Engelswurzsamen beschrieben oder es wird empfohlen, Engelwurzsamen als Ersatz zu verwenden. Inwieweit letzteres möglich ist, kann ich nicht sagen.

Verwendung von Golpar in der Küche

Außerhalb der iranischen Küche ist Golpar oder Herkulessamen kaum in Gebrauch.

Im Iran und der Osttürkei wird Golpar wegen seiner verdauungsfördernden Wirkung vor allem für Gerichte aus Hülsenfrüchten, wie Bohnen und Linsengerichte verwendet. Auch Eintöpfe und Suppen (z.B. mit Granatapfelmelasse), Pickles und Kartoffelspeisen können mit Golpar gewürzt werden. Oft wird Golpar erst direkt vor dem Servieren über dem Gericht zerrieben. Will man den süßlichen Geschmack von Golpar dagegen noch verstärken, kocht man ihn mit.

Wegen seines gewollt bitteren Nachgeschmacks harmoniert Golpar nur mit wenigen anderen Gewürzen, wie Pfeffer und Muskat.

Golpar ist unter den Gewürzen wegen seiner regional beschränkten Verwendung eine echte Rarität und selbst im Gewürzhandel selten zu bekommen. Am ehesten finden Sie Golpar in iranischen Lebensmittelgeschäften oder Sie beziehen Golpar im Internet (z.B. hier)


BeschreibungenExotische Gewürze & Kräuter


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lesen Sie weiter:
Erdbeer-Minze

Die Erdbeerminze (auch als Erdbeer-Minze geschrieben) ist eine relativ junge Minzsorte. Ihren Namen verdankt die dem recht starken, süßlichen Aroma,...

Schließen