Curryblätter

Posted on 31. Mai 2015 By

Herkunft & Name

Curryblätter haben ein Aroma, das der außerhalb Indiens als Currypulver verwendeten Gewürzmischung ziemlich ähnlich ist. Curryblätter stammen von einem kleinen Baum, einem Rautengewächs namens Murraya koenigii, der an den Ausläufern des Himalaya wild wächst.


Verwendung von Curryblättern

Sie finden meistens frisch in der indischen und asiatischen Küche Verwendung. Hierzulande kommen Curry-Blätter meistens getrocknet in den Handel. Je nach Qualität haben sie aber bereits mehr oder weniger ihr Aroma verloren. Getrocknete Curryblätter können auch als Tee aufgegossen werden.

Man kann das vom Mittelmeerraum stammende Currykraut (Helichrysum angustifolium) nicht als Ersatz ansehen, da es zwar ebenfalls angenehm nach Curry duftet, geschmacklich jedoch eher an Salbei oder Beifuß erinnert.


Beschreibungen


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lesen Sie weiter:
Tausendgüldenkraut

Die einjährige, winterharte, krautige Pflanze mit kleinen roten Blüten erreicht als Wildpflanze Wuchshöhen von 10-50 cm und wird als Heilpflanze...

Schließen