Bittermandel

Posted on 31. Mai 2015 By

Bittermandeln (bzw. Bittermandelessenz oder Bittermandelöl) sind sehr vorsichtig zu dosieren und werden in der Küche eher selten eingesetzt. Am weitesten Verbreitet ist die Zugabe von Bittermandel zu Süßspeisen und Gebäck. Bei anderen Gerichten kann mit Bittermandel eine sehr exotische Geschmacksnuance erreicht werden. Man kann Bittermandel z.B. zu gebratenem Schweinefleisch versuchen.


Wegen ihrer Giftwirkung sind die Samen des Bittermandelbaums in vielen europäischen Ländern nicht oder nur eingeschränkt zum Verkauf zugelassen. In diesen Fällen ist auf Bittermandelessenz oder Bittermandelöl zurückzugreifen, die auch zum Aromatisieren von Backwerk bestens geeignet ist. Bittermandel-Essenz wird durch Destillation eines Gemisches aus gemahlenen Bittermandeln und Wasser hergestellt und es besteht fast ausschließlich aus Benzaldehyd und ist blausäurefrei. Kerne von Aprikosen oder Pfirsichen lassen sich ebenfalls als Ersatz für Bittermandel verwenden.


AromenBeschreibungen


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lesen Sie weiter:
Gewürz-Links

Informationen zu Gewürzen Gernot Katzers Gewürzseiten Informa­tionen zu sehr vielen Gewürz­pflanzen mit Schwer­punkt auf Ver­wen­dung der Gewürze in eth­nischen Küchen,...

Schließen