Gewürze & Kräuter für die Küche

Falsche Gewürze tun ebenso weh wie falsche Töne.
Gioacchino Rossini

Man könnte andersherum auch sagen: Gekonnt gewürzte Speisen beflügeln die Seele wie eine schöne Melodie.


Eine weitere Parallele zur Musik ist die Tatsache, dass die Wirkung der Gewürze durch das Zusammenspiel aller Beteiligten entsteht. Bei der Verwendung mehrerer Gewürze sollte keines dominierend sich in den Vordergrund spielen, ähnlich einem guten Orchester. Ja oftmals besteht das Ziel gerade darin, durch die Kombination mehrerer Gewürze einen ganz eigenen Geschmackseindruck zu erreichen, in dem keines der eingesetzten Gewürze mehr wahrnehmbar ist. Das beste Beispiel sind Curry-Mischungen, die aus einer Vielzahl von einzelnen Gewürzen bestehen.

Warum Gewu(e)rzel

 

 

 

Die Liste der Küchenkräuter und Gewürze umfasst Beschreibungen für einige hundert Kulturpflanzen und Wildarten, die wegen ihres Aromas in der Küche verwendet werden. In letzter Zeit wurden u.a. ausführliche Beschreibungungen für Berberitze, Nigella Damascena, Schwarzkuemmel (Kalonji), Brunnenkresse, Oregano, Mexikanischer Oregano, Weinraute und Jamaikathymian erfasst.

Die Geschichte vieler Gewürze reicht viele Jahrhunderte zurück. Viele Gewürze wurden in Deutschland erst mit der Verbreitung exotischer Speisen verbreitet und werden heute wie selbstverständlich verwendet. Einige dieser Pflanzen sind gleichzeitig Heilpflanzen.

Neben einzelnen Gewürzen werden im Handel eine Reihe von Gewürzmischungen für bestimmte Gerichte oder Zubereitungsarten angeboten. Auch Curry ist kein Gewürz, sondern eine Mischung aus mehreren verschiedenen Gewürzen in unterschiedlicher Zusammensetzung.

Beim Lagerung und Verwendung von Gewürzen sollten einige Grundregeln beachtet werden, um Würzkraft und Aroma der Gewürze möglichst lange zu erhalten. Frische Würzkräuter kann man auch aus dem eigenen Kräuterbeet ernten.



Lesen Sie weiter:
Newsletter

Schließen